Gewerbliche Mieter verschieben in Checkliste

Kostenlose Immobilienbewertung

In einem Geschäfts- oder Einzelhandelsobjekt lohnt es sich, eine Checkliste zu haben, die für das Umzugsverfahren mit den Mietern gilt. Die Checkliste hilft Ihnen immer, auf dem richtigen Weg zu bleiben, wenn es um die korrekten Prozesse und Zulassungen geht.

Zuallererst sollte gesagt werden, dass ein Mieter erst in die Räumlichkeiten ziehen darf, wenn die Mietunterlagen und alle finanziellen Verpflichtungen erfüllt sind.

Die gleiche Regel gilt auch für die Ausstattung und Konformität. Der Mieter darf in keiner Weise Zugang zu den Räumlichkeiten haben, bis er alle Mietunterlagen erfolgreich unterschrieben und die erforderliche Miete und Sicherheiten bezahlt hat.

Verschiedene Räumlichkeiten

Es gibt deutliche Unterschiede in der Komplexität der Verschiebung in der Checkliste, die bei verschiedenen Eigenschaftstypen zutreffen kann. Einzelhandelsimmobilien sind vielleicht die komplexesten Immobilientypen und werden daher eine detailliertere Checkliste enthalten. Büroimmobilien haben normalerweise weniger Probleme, die Checkliste ist jedoch immer noch einigermaßen detailliert. Ein gewerbliches Eigentum ist immer grundlegender und einfacher, wenn es um Mietvertragsverhandlungen für Mieter, um Design-Genehmigungen und Umzugsverfahren geht.

Schauen wir uns also die Checkliste an, die relativ zur gewerblichen und privaten Immobilienverwaltung und zum Leasing erstellt werden kann. Hier sind einige der großen Gegenstände, um die Sie andere Angelegenheiten der lokalen und der Natur des Eigentums hinzufügen können.

  1. Der Mietvertrag sollte vollständig zwischen dem Vermieter und dem Mieter unterzeichnet werden. Wenn der Leasingvertrag die endgültige Erstellung eines Leasingdokuments unterstützen soll, hätte dies auch geschehen sollen.
  2. Alle mit der Miete des Mieters, Mietgarantien, Ausstattungsbeträgen, Sicherheitsleistungen, Einlagen und Belegung verbundenen Geldbeträge sind vom Mieter zu zahlen, bevor der Zugang gewährt wird.
  3. Es sollten Vereinbarungen zwischen den Parteien hinsichtlich der Ausstattungskonstruktion, der Genehmigungen, des Layouts und des Designs getroffen werden. Diese Ausrüstungsarbeiten sollten erst beginnen, wenn die erforderlichen Vermietergenehmigungen erteilt wurden und die örtliche Baubehörde die entsprechenden Baugenehmigungen erteilt hat.
  4. Die drei oben genannten Punkte sind vollständig erfüllt und korrekt implementiert. Sie können dann zu einer einfachen Checkliste mit Problemen wechseln, um sie zu implementieren und durchzugehen.
  5. Hier sind einige dieser Dinge, die Sie in Ihre Checkliste aufnehmen können.
  6. Namen, Adresse und Kontaktdaten der Mieter, die in den Geschäftsräumen installiert werden sollen.
  7. Zugangsdaten für die Räumlichkeiten müssen zwischen den Parteien festgelegt und vereinbart werden. Dazu gehört auch ein voraussichtlicher Umzugstermin. Der Mieter, der mit den Ausstattungsarbeiten beauftragt oder verbunden ist, muss auch beim Zugang kontrolliert werden.
  8. Geben Sie dem Mieter eine Liste von Kontakten für das Objekt, die allgemeine Anfragen betreffen, aber auch solche, die sich auf Notfälle beziehen. Zu diesen Kontakten gehören normalerweise ein Grundstücksverwalter und Wartungsunternehmen.
  9. Etwaige Sonderbedingungen in den bestehenden Mietunterlagen sind vom Mieter im Rahmen der Belegung auf Einhaltung zu prüfen. Dazu gehören normalerweise Versicherungsverpflichtungen.
  10. Sekundäre Mietbedingungen in Bezug auf zusätzliche lizenzierte Flächen und Parkplätze sollten ebenfalls überprüft und umgesetzt werden. Diese Arten von Sekundärproblemen können in der Sekundärdokumentation unterstützt werden, z. B. Lizenzen für Nebenabsprachen.
  11. Unterrichten Sie den Mieter über Sicherheitsfragen im Zusammenhang mit der Immobilie und den Räumlichkeiten. Führen Sie den Mieter tagsüber durch die Zugangsmöglichkeiten zur Unterkunft und dann außerhalb der Öffnungszeiten.
  12. Installieren Sie die Mandantendetails auf der Tenant-Verzeichnisplatine, sobald sie das Gebäude belegen.
  13. Informieren Sie die anderen Mieter der Immobilie über den neuen Mieter am neuen Standort. Informieren Sie die neuen Mieter auf dem Grundstück über die anderen in der Nähe befindlichen Mieter. Es ist wichtig, dass Sie den neuen Mieter in den vorhandenen Mietmix und die Gesamtchemie der Immobilie integrieren.
  14. Stellen Sie dem neuen Mieter die Regeln und Bestimmungen zur Verfügung, die für die Notfallmaßnahmen im Gebäude gelten.
  15. Tauschen Sie die Schlüssel für die Räumlichkeiten aus, sodass bei Bedarf ein Notfallzugang bereitgestellt werden kann.

Dies sind einige der Regeln, die für den Einbau eines neuen Mieters in ein bestehendes Geschäfts- oder Einzelhandelsobjekt gelten können. Diese Liste kann je nach Standort und Eigenschaftstyp erweitert werden. Möglicherweise haben Sie sogar separate Checklisten für die Unterschiede zwischen Einzelhandels-, Büro- und gewerblichem Eigentum.

Organisiert halten

Ein organisierter Prozess oder Ansatz für die Mieterauslastung hilft immer beim einfachen Übergang eines neuen Mieters in eine bestehende als Finanzinvestition gehaltene Immobilie. Ein Mietverhältnis zwischen einem Vermieter und einem Mieter besteht über mehrere Jahre und sollte auf dieser Grundlage erfolgreich und professionell aufgenommen werden. Das ist die Aufgabe des Property Managers.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by John Highman