Steuer gegen GAAP – Was Kleinunternehmer wissen sollten

Kostenlose Immobilienbewertung

Kleinunternehmer sollten die folgenden Punkte verstehen, bevor sie sich dazu entscheiden, ihre Buchführung auf der Einkommensteuerbasis oder auf der Grundlage allgemein anerkannter Rechnungslegungsgrundsätze ("GAAP") zu führen.

  • GAAP wird vom Financial Accounting Standards Board ("FASB") und der Securities Exchange Commission ("SEC") verboten, während der Internal Revenue Service für die Festlegung des Rahmens für die Einkommensteuerabrechnung verantwortlich ist. Der Hauptzweck der steuerlichen Rechnungslegung ist die Ermittlung des zu versteuernden Einkommens, wohingegen GAAP die Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Unternehmen anstrebt. Die Ertragssteuerungsmethode kann in bar oder in der Rückstellung dargestellt werden.
  • Die Umsatzdefinition kann sich in den beiden Rechnungslegungsrahmen erheblich unterscheiden. GAAP erfasst den Umsatz als verdient; Die IRS-Basis erfasst Erträge, wenn sie verdient sind oder bei Erhalt von Bargeld, je nachdem, welcher Zeitpunkt früher liegt. Nach GAAP müssen bestimmte Vorauszahlungen in bar, wie zum Beispiel im Voraus erhaltene Mieten, Einnahmen aus Abonnements und Einnahmen aus dem Verkauf von Geschenkkarten, bis sie verdient sind. Darüber hinaus kann der Zeitpunkt der Abzüge bei beiden Methoden der Rechnungslegung unterschiedlich sein. Nach GAAP können Unternehmen beispielsweise verlangen, dass die Gewährleistungskosten vom Bruttoumsatz geschätzt und abgezogen werden, wenn der Umsatz erfasst wird. Auf der Einkommensteuerbasis der Buchhaltung können Gewährleistungskosten erst dann abgezogen werden, wenn eine Barzahlung tatsächlich geleistet wird.
  • Der Umgang mit dem Anlagevermögen und den Abschreibungen ist ein weiterer wesentlicher Unterschied. Nach der Einkommensteuergrundlage der Buchhaltung müssen Mieter, die im Rahmen von Mietverträgen Anreize von Vermietern erhalten, die Basis der Mietereinbauten um den Umfang der erhaltenen Anreize reduzieren. Im Rahmen des GAAP-Rahmens wird die Basis für gemietete Mietereinbauten zu den mit den Verbesserungen verbundenen vollen Kosten bewertet. Erhaltene Mietanreize werden als Bestandteil der aufgeschobenen Miete erfasst; Die latente Mietschuld wird linear über den Mietvertrag von den Mietaufwendungen entlastet. Die Ausgabe des Abschreibungsaufwands zeigt zahlreiche Unterschiede zwischen den Ertragsteuern und den Rechnungslegungsgrundsätzen nach GAAP einschließlich der angewandten Abschreibungsmethoden. Zu den am häufigsten verwendeten Methoden zur Schätzung des Abschreibungsaufwands nach GAAP zählen der lineare, abnehmende Saldo, die Summe der Ziffern und die auf Aktivität basierenden Methoden. Die Steuerbilanz verwendet im Allgemeinen das modifizierte System der beschleunigten Kostendeckung ("MACRS"). Darüber hinaus erlaubt der IRS auch Abschnitt 179 Ausgaben- und Bonusabschreibungen. Beide Bestimmungen erlauben es den Steuerpflichtigen, bestimmte Anlagegüter im Erwerbsjahr bis zu einem bestimmten Betrag zu verbrauchen.
  • Andere häufige Unterschiede zwischen der Einkommensteuer und den Rechnungslegungsgrundsätzen nach GAAP umfassen auch die Behandlung von Geschäfts- oder Firmenwerten, Wertberichtigungen auf Forderungen und Inventar. Die Ertragsteuerbasis der Rechnungslegung sieht die Abschreibung des Goodwills über einen Zeitraum von 15 Jahren vor. Nach den Einkommensteuerregeln kann ein Forderungsausfall nur zum Zeitpunkt der tatsächlichen Abschreibung der Schulden erfasst werden. Auf der Grundlage der Rechnungslegungsgrundsätze nach GAAP können Geschäftsinhaber hingegen einen Aufwand für Wertberichtigungen für uneinbringliche Forderungen erfassen. Nach GAAP sind keine Abschreibungen auf den Goodwill zulässig. Stattdessen muss der Geschäfts- oder Firmenwert regelmäßig überprüft werden, um zu bestimmen, ob der Betrag, zu dem er geführt wird, erzielbar ist, und nicht erstattungsfähige Beträge als Wertminderungsaufwand abgeschrieben werden. Gründungs- und Organisationskosten sind derzeit für GAAP-Zwecke zu erfassen, während sie aktiviert und über 15 Jahre für steuerliche Rechnungslegungszwecke abgeschrieben werden. Die Bilanzierung des Inventars ist bei beiden Darstellungsgrundsätzen im Wesentlichen gleich. Wenn bestimmte Schwellenwerte erreicht werden, müssen bestimmte indirekte Aufwendungen gemäß Abschnitt 263A der Einkommensteuerregelungen aktiviert werden. Außerdem ist die Wertberichtigung für das Inventar derzeit für GAAP-Zwecke kostenpflichtig steuerlich nur dann abgezogen werden, wenn der Bestand tatsächlich abgeschrieben ist.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg

Immobilienmakler Heidelberg
Der Immoblienmakler für Heidelberg Mannheim und Karlsruhe
Wir verkaufen für Verkäufer zu 100% kostenfrei
Schnell, zuverlässig und kompetent


Source by Debra C Findlay

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close